Donnerstag, 10. März 2011

Punzierte Schwertscheide

Punzierte Schwertscheide

Mein Mann baute sich eine Schwertscheide mit Punzierungen, hier sein Text dazu:
"Die Scheide besteht aus einem Holzkern welcher mit Lammfell ausgekleidet ist, eingefasst in Ziegenleder. Die Gürtung besteht aus festerem Rindsleder. Die Bindung wurde von mehreren Quellen rekonstruiert, verschiedene Illustrationen zwischen 1170 und 1190 zeigen ähnliche Bindungen. Detailliertere Rekonstruktionen sind aber fast nur von späteren Fresken möglich, etwa vom Naumburger Dom (1220–1250) oder dem Grabmal vom Erzbischof Siegfried III (1250), wobei auch da meist nur die Vorderseite der Scheide zu sehen ist.

Die Punzierung habe ich nachträglich hinzugefügt, um meiner Schwertscheide einen individuelleren Charakter zu verleihen. Vorlagen waren Funde von Messerscheiden aus dem ausgehenden 12. Jh (Knives and Scabbards, Medieval Finds from Excavations in London), sowie die Stilistik von Buchmalereien und Schnitzereinen um 1180 aus Zentraleuropa."

Kommentare:

  1. Donnerlüttich. Sehr aufwändig. Bindungen dieser Art habe ich auch für alle meine Schwertscheiden gemacht. Wie hat er die Punzierungen hinbekommen?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Claudia und Joachim
    Vielen Dank für das Kompliment! Ich habe die Punzierungen ganz einfach mit verschiedenen feinen Schraubenziehern gemacht, da ich noch keine Punzierwerkzeuge habe. Einfach ein Teil anfeuchten und eindrücken. :-)

    AntwortenLöschen
  3. klingt nach "und 300 Stunden später war ich fertig ..."

    AntwortenLöschen
  4. ;-) Nein, tatsächlich hatte ich nur zwei Sonntage an ca 4-5 Stunden. Zuerst mit dem Bleistift vorzeichnen, dann gehts schneller. Natürlich ist von Vorteil wenn man schon etwas mit dem Zeichnungsstil vertraut ist.

    AntwortenLöschen